Social Media Monitoring für KMU

17. Juni 2015
Jan Bartels

Insbesondere von kleinen und mittelständischen Marken erhalten wir immer wieder die Nachfrage, ob Social Media Monitoring bei dieser Unternehmensgröße überhaupt Sinn macht. Natürlich sollte bei der Beantwortung dieser Frage stets genau differenziert werden. Insgesamt können wir jedoch klar sagen, dass die Vielzahl der KMUs von einem intelligenten Social Media Monitoring profitieren kann.
 

Ausgangssituation

 
Um einem Unternehmen das Thema Social Media Monitoring näherzubringen, führen wir häufig gemeinsame Testprojekte durch. Dadurch erhält ein KMU einen ersten Überblick darüber, wie viel zum Beispiel über die eigene Markenwelt im Social Web gesprochen wird und welche Themen die Zielgruppe beschäftigen. Gerade im Bereich der KMU gibt es jedoch häufiger zum eigenen Unternehmensnamen nur recht wenige relevante Beiträge. Die Schlussfolgerung, dass das Thema Monitoring dann nicht relevant sei, greift jedoch zu kurz.
 

Scheuklappendenken ablegen

 
Mögen die Daten auf den ersten Blick nicht so viel hergeben, so werden die Unternehmen durch ein kontinuierliches Social Media Monitoring jedoch mindestens einmal über potentielle Brandherde zeitnah informiert. Dadurch können rechtzeitig entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. Vielmehr noch sollten sich die Unternehmen fragen, warum derzeit im Social Web so wenig über ihre Marken gesprochen wird. Häufig hängt dies auch mit der eigenen Social Media Strategie zusammen. Denn nur wer weiß, was die Zielgruppe im Social Web beschäftigt, kann Inhalte zielgerichtet publizieren. Darüber hinaus können durch Social Media Monitoring natürlich nicht nur die Konversationen zur eigenen Marke verfolgt werden. Ebenso lässt sich nachvollziehen, was über potentielle Mitbewerber gesprochen wird: welche Produktmerkmale kommen dort gut an, wie reagiert meine Zielgruppe auf Marketingaktionen, was machen Mitbewerber gegebenenfalls strategisch besser? Wer sind die Meinungsführer in unserer Branche? Aus diesen Informationen können KMUs wichtige Rückschlüsse ziehen, um ihre Positionierung und Reputation im Social Web zu verbessern.
 

Sämtliche Facetten von Social Media Monitoring nutzen

 
Für viele Marken ist es ferner interessant zu wissen, in welcher Tonalität und Intensität auf welchen Plattformen über branchenrelevante Themen gesprochen wird. So gibt es im KMU-Bereich zum Beispiel viele B2B-Unternehmen. Über diese wird in der Regel recht wenig kommuniziert. Ein Hersteller von Rohrsystemen könnte daher nicht nur die Gespräche zu den Eigenmarken beobachten, sondern auch welche Themen generell im Zusammenhang mit Rohren und weiteren Produkten besprochen werden. So lässt sich eruieren, welche Probleme es zum Beispiel gibt oder, in welchem Zusammenhang die Produkte verwendet werden. Auf der einen Seite können sich die Unternehmen daraufhin direkt in die Gespräche einbringen und die Nutzer kompetent unterstützen, ebenso aber auch diese Erkenntnisse im Rahmen der eigenen Social Media Strategie oder auf der eigenen Homepage berücksichtigen, indem verschiedene Problemlösungen vorgestellt werden.
 

Fazit

 
Um wertvolle Erkenntnisse aus dem Social Web zu gewinnen, bedarf es einer intelligenten Herangehensweise. Dazu sollten sämtliche Möglichkeiten von Social Media Monitoring in Betracht gezogen und zielführende Maßnahmen ergriffen werden.


Weitere interessante Artikel


Kommentare

0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.