7 kostenlose Social Media Monitoring Tools

Fachbeitrag
Jan Bartels

Social Media Monitoring sollte heutzutage zum Tagesgeschäft eines jeden Unternehmens gehören. Zu wissen, wer, wie, wann, was wo über die eigenen Marken und Produkte schreibt, ist unabdingbar, um im Markt bestehen zu können. Wir von Webbosaurus finden dafür jeweils die passende individuelle Monitoring-Lösung. Um sich dem Thema Social Media Monitoring anzunähern und die eigenen Anforderungen detailliert formulieren zu können, macht es Sinn im ersten Schritt auf kostenlose Social Media Monitoring Tools zurückzugreifen. Doch auch hier müssen Sie als Nutzer aufpassen, welche Lösung Sie nutzen wollen, denn wie die kostenpflichtigen Social Media Monitoring Tools haben auch kostenlose Social Media Monitoring Tools Vor-und Nachteile. In unserem Blogbeitrag stellen wir die 7 besten kostenlosen Social Media Monitoring Tools vor.

1) Social Mention

Social Mention wird häufig für den Einstieg in das Thema Social Media Monitoring verwendet. So lassen sich zahlreiche Medien, wie News, Blogs und einige soziale Netzwerke anhand von Suchbegriffen durchsuchen und beobachten. Ebenso wird die Stimmung ausgegeben und eine Reichweitenschätzung vorgenommen. Die Quellenabdeckung ist jedoch auf einige wenige Quellen beschränkt und die Qualität der Daten ist ausbaufähig.
 

 

2) Boardreader

Um etwas tiefer in die Thematik einzusteigen bietet sich boardreader an; eine Plattform die spezialisiert ist auf die Beobachtung von Foren. Die Quellenabdeckung ist auch hier nicht perfekt, aber deutlich besser als beispielsweise bei Google Alerts oder Social Mention. Die Filter- und Sucheinstellungen kommen zudem sehr nah an kostenpflichtige Tools heran, beinhalten jedoch keine Analysefunktionen und auch keine Bewertung der Inhalte.
 

 

3) Tweetdeck

Tweetdeck ist auf die Beobachtung von Twitter-Beiträgen spezialisiert. So kann dort nach bestimmten Suchbegriffen recherchiert und ebenso die Reaktionen sowie die eigene Timeline im Auge behalten werden. Zudem können die Nutzer direkt in der Anwendung Tweets veröffentlichen oder zum Beispiel mit der Community interagieren. Positiv zu erwähnen, sind vor allem die intuitive Übersicht, die Möglichkeit, eigene Ansichten zu erstellen sowie die Darstellung der Beiträge in Echtzeit. Leider erhalten Nutzer keinerlei Auswertungsmöglichkeiten.
 

 

4) Google Alerts

Wer sich nicht täglich in ein Tool einloggen möchte, um die Aktivitäten im Social Web im Blick zu haben, kann auf Google Alerts zurückgreifen. Dieser Dienst versendet automatisiert E-Mails mit neuen relevanten Google-Ergebnisse zu den vorbestimmten Suchmustern. Die Suche ist schnell aufgesetzt und die Anwendung vor allem für Anfänger geeignet. Leider ist Google Alerts nicht fehlerfrei, sodass oft alte Nachrichten als neue aufgeliefert werden.
 

 

5) Twingly

Mit Twingly können Blogs nach bestimmten Suchbegriffen durchsucht werden. Ebenso bietet das Tool umfangreiche Filtermöglichkeiten, um irrelevanten Content herauszufiltern. Von der Quellenabdeckung reicht Twingly jedoch nicht an kostenpflichtige Tools heran, zumal wiederholt Affiliate-Seiten sowie Online-News in den Ergebnissen aufgeführt werden.
 

 

6) Klout

Über das reine Social Media Monitoring hinaus geht das Tool Klout. Anhand von verschiedenen Parametern wird jedem Nutzer ein Rating beigemessen. Dadurch wird herausgestellt, welchen Einfluss die jeweiligen Nutzer im Social Web haben. Klout ist daher geeignet um einen ersten Indikator für die Identifikation von Meinungsführern zu erhalten. Eine händische Nacharbeit ist jedoch unabdingbar, da die Metriken von Klout nur bedingt nachvollziehbar sind.
 

 

7) Buzzsumo

Zur Identifikation von zielgruppenrelevantem Content empfehlen wir Buzzsumo. Ebenso lassen sich mit diesem Tool Meinungsführer aufspüren. Durch Alerts und Analysemöglichkeiten ist Buzzsumo vor allem für den Einstieg ins Social Media Marketing sinnvoll. Da Buzzsumo den Fokus stark auf Analytics legt, ist die Gefahr für deutsche Marken jedoch sehr groß, dass Beiträge auf kleineren Plattformen übersehen werden.
 

Sie sind unzufrieden mit kostenlosen Tools, Ihrem Setup oder Dienstleister? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!
KOSTENLOSE BERATUNG


Weitere interessante Artikel


Kommentare

0

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.